Alltag mit Kindern

Umgang mit Medien

0
(0)

Umgang mit digitalen Medien/ Medienzeit bei Kinder

 

Allgemein gesagt gilt: SO WENIG WIE MÖGLICH UND SO VIEL WIE NÖTIG!


Zu den heutigen digitalen Medien zählen:

  • Fernseher
  • Handy
  • Laptop/ Tablett
  • Spielkonsolen
  • Radio/ Hörbuch

Mir ist bewusst, dass es manchmal sehr schwierig ist, die Medienzeit sehr gering zu halten. Es wird empfohlen, dass Kinder unter 2 Jahren keine digitalen Medien zur Verfügung haben.

Doch was kannst du tun?

Kinder ahmen sehr viel von ihren Bezugspersonen nach. Versuche also in Gegenwart deines Kindes so wenig wie möglich mit dem Handy zu machen und auf den TV während eurer Zeit als Familie zu verzichten.

Wenn du mit deinem Kind eine “ Digitale Zeit “ vereinbaren möchtest, rate ich dir, eine Zeitspanne festzulegen und diese einzuhalten. Dein Kind wird natürlich versuchen, diese zu verlängern. Da solltest du probieren, dich trotzdem daran zu halten und dein Kind mit einer möglichen Spielidee abzulenken. Hier kann ich dir empfehlen, den Interessen deines Kindes zu folgen. Hat dein Kind gerade z.B. eine Sendung über Dinosaurier gesehen, dann greif dieses Thema z.B. gleich auf! Versuche bei dem Programm darauf zu achten, dass es für dein Kind informativ ist, nicht nur Bespaßung ohne Sachinformationen.

 

Hier der Hinweis für meine komplette Webseite:

Kaufst du etwas über meine erstellten Links, erhalte ich eine kleine Provision. Ganz wichtig für dich ist : Du bezahlst trotzdem nichts oben drauf! So kann ich dir gute Tipps geben und weiterhin für dich Blogbeiträge schreiben die dir unglaublich helfen. Danke für deine Unterstützung!!!

 

Bei uns ist dieses hier z.B. der Hit, um unseren großen Sohn nach der vereinbarten Zeit vor dem Tv abzulenken. 

Wir machen es dunkel und er darf mit zu den Bilder eine spannende Geschichte erzählen. Wir haben z.B. noch dieses hier .

Wir lieben dieses Spiel! Ich finde des Preis einfach unschlagbar für so viel Spannung im Dunkeln! Unbedingt ausprobieren!

Außerdem rate ich dir, den Fernseher nicht laufen zu lassen, nur um „bedudelt“ zu werden. Dies sind alles zu viel Reize für dein Kind, die meist am Abend dann zu einer Reizüberflutungsreaktion kommen. Deshalb kann es förderlich sein, Bewegung für dein Kind anzubieten, um Stress abzubauen.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung meiner Tipps!

 

 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ergoling

Ich helfe dir, Probleme mit deinem Kind zu lösen, Entwicklung deines Kindes zu verstehen und biete dir Alltagstipps!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.